Ein bisschen was Neues

Hallo ihr, hier also endlich der nächste „richtige“ Blogeintrag,

erstmal also zu Halong bay. Wir haben den Bus dorthin genommen, was ungefähr drei Stunden dauern sollte, am Ende waren es vier, aber es war auf jeden Fall okay, abgesehen von einem kleinen detail. Wir fuhren also seit ca. drei Stunden, ich saß am Fenster und telefonierte mit jemandem. Die Sonne schien und ich ahnte nichts Böses, als plötzlich das Fenster neben mir explodierte...Wahrscheinlich ist das nicht das richtige Wort, aber es war ein ohrenbetäubender Lärm und ich war plötzlich covered in glass......Worte können meinen Schockzustand wohl eher schlecht beschreiben, aber ich habe mich wirklich erschreckt, denn in der ersten Sekunde dachte ich wir hätten einen Unfall. Zum Glück ist mir nichts Schlimmes passiert, ich hatte nur ein paar Kratzer am Arm. Der Busfahrer hielt an und schaute sich kurz das Fenster an, zuckte mit den Schultern und fuhr dann weiter.....Na ja, du ich saß halt so da mit Glasscherben auf meinem Schoß und dem Sitz und eigentlich überall. Ich bewegte mich für die Rest der Fahrt dann überhaupt nicht mehr, denn ich hatte Angst mich in die Scherben zu setzen. So fuhren wir also weiter, bis der Busfahrer dann anhielt und uns an irgendeiner Brücke rausließ. Wir waren ziemlich verwirrt, denn wir dachten ja der Bus fährt uns bis in die Stadt. Wir sind ja alle immer noch der Meinung, dass der Busfahrer das extra gemacht hat, denn auf der Brücke standen mehrere xe om driver, die uns für viel Geld in die Stadt mitnahmen. Das Wetter war übrigens super, obwohl es schon Mitte Oktober war.

Wir kamen also in der Stadt an, die direkt am Wasser lag, wechselten Geld, suchten ein Hotel und gingen etwas essen. Es war Freitag Nachmittag und den Rest des Tages verbrachten wir damit die Stadt zu erkunden und dann Abends eine Tour zu buchen. Eigentlich wollten wir zwei Tage auf einem Boot übernachten, aber weil wir erst Nachmittags ankamen waren wir zu spät dran und schliefen die erste Nacht im Hotel. Das war aber auch ganz lustig, haben gut, wenn auch eher wenig geschlafen und im Nachhinein hätte ich nicht noch eine Nacht auf dem Boot bleiben wollen. Das einzig anstrengende am ersten Tag war, dass wir eine Tour buchen wollten für den nächsten Tag, also eben eine Nacht auf einem Boot übernachten und durch Halong bay fahren. Stefan (der volunteer aus Island, der mit Frido zusammenwohnt) hatte so eine Tour schon mal gemacht und 27 dollar bezahlt, mit Bus von Hanoi und zurück und wir wollten einen ähnlichen Preis haben. Also redeten wir erst mit den Leuten in unserem Hotel (in Halong und auch in Hanoi hat fast jedes Hotel wie eine Art Reisebüro in der Lobby) und er wollte einen viel zu hohen Preis von 60 dollar. Also sagten wir ihm wir würden es uns überlegen und fragten in der Stad herum. Leider fanden wir nirgendwo einen besseren Preis, wir waren ja auch ziemlich spät dran und die meisten Leute buchen ihre Tour von Hanoi aus. Also gingen wir zurück ins Hotel, wo Stefan die letzte Option ausprobierte und den Typen anrief, wo er die letzte tour gebucht hatte. Dieser bot uns gleich einen Preis von 35 dollar an, den wir noch auf 30 runterhandelten. Der Typ vom Hotel hörte die Konversation mit und war plötzlich ganz verzweifelt uns eine Tour zu verkaufen, denn es war schon spät und er dachte sich wohl lieber wenig Geld als gar keins und so fing er an den Mann am Telefon zu unterbieten. Dieser ging auch mit dem Preis runter, bis auf 20 dollar, der Mann vom Hotel bot uns 29 dollar an. Wir entschieden uns letztendlich dann für diesen Preis, denn das Hotelzimmer war included und wir wurden ein bisschen misstrauisch dem Mann am Telefon gegenüber, denn 20 dollar ist schon ziemlich wenig. So hatten wir also endlich unsere Tour und am nächsten Tag um 12 Uhr ging es los. Wir wurden vom Hotel abgeholt und zum Hafen gefahren, wo der Stress dann leider erst losging. Wir warteten erst ewig auf jemanden der uns unser Boot zeigt, dann gingen wir auf ein Boot, dann schickte man uns wieder runter und dann doch wieder drauf, letztendlich fuhren wir fast drei Stunden später los als geplant und noch ein paar andere Kleinigkeiten waren nicht besonders toll, aber abgesehen davon war Halong bay unglaublich schön, wir saßen an Deck in der Sonne und genossen den unglaublichen Ausblick, total surreal, als würde man durch ein Foto fahren, so viele hatte ich davor schon von diesem Ort gesehen. Wir verbrachten fast die ganze Nacht auf dem Deck und schliefen nur in den allerfrühesten Morgenstunden ein wenig, denn um 6 Uhr morgens mussten wir aufstehen, da Kanufahren auf dem Programm stand. Das war fast ein bisschen lächerlich, da nur eine halbe Stunde dafür eingeplant war. Wir wollten aber unbedingt schwimmen gehen, also fuhren wir mit den Kanus zu einem kleinen Holzsteg und sprangen dann ins Wasser. Übrigens waren wir nur zu viert, denn die Jungs schliefen noch ^^

Danach gab es Frühstück und ich rief Fricki in Australien an, das erste Mal, dass ich mit ihr gesprochen habe seit September. Leider mussten wir es kurz machen, wegen dem Geld, aber ihr geht es ziemlich gut. Danach wollten wir noch ein bisschen schlafen, aber leider weckte uns jemand auf und schmiss uns aus der Kabine, da sie sauber machen mussten. So verbrachten wir den Rest der Zeit an Deck und gingen dann von Bord und nach einem kurzen Mittagessen mit allen Leuten vom Boot (in einem riesigen Restaurant, wo wohl alle Touristen hingebracht werden, denn an jedem Tisch saßen Touristen und wir trafen sogar ein paar Leute, die wir kannten, zum Beispiel die Dänen aus meinem Zimmer.

Dann ging es mit dem Bus wieder nach Hanoi, wo mir erneut etwas Lustiges passiert ist. Ich traf ein Paar aus Deutschland und unterhielt mich ein bisschen mit ihnen und fand heraus, dass sie Frau als Stewardess für Lufthansa arbeitet. Sie hatte eine richtig gute Idee und bot mir an meinem Papa etwas in sein Lufthansapostfach zu legen. Also schrieb ich ihm eine Postkarte und gab sie der Frau mit. Die Karte ist inzwischen übrigens da und war eine nette Überraschung, glaube ich ^^

Das war also Halong bay. Eigentlich gibt es hier in Vietnam auch nichts Neues, in wenigen Tagen bin ich seit drei Monaten hier und die Zeit geht nun wirklich schnell rum. Es wird jetzt Zeit für unseren ersten Bericht für ICJA und nächsten Donnerstag verlassen Marie und Astrid aus Dänemark Thuy An und reisen mit ihren Eltern durchs Land bevor sie dann nach Hause fliegen. Es wird sicher komisch, aber auch ein bisschen stressfreier ohne die Beiden, bin schon gespannt, aber auch ein bisschen nervös, denn es kommt damit auch mehr Arbeit auf uns zu. Gar nicht denken mag ich daran, dass Marie auch in wenigen Wochen nach Hause geht und ich dann wieder ganz alleine im Projekt bin.

Die letzte Woche war wirklich anstrengend, denn gerade läuft ein Projekt einer anderen Freiwilligen aus Polen in unserem center, wo die Lehrer und Nurses ein Training bekommen, wie sie ihre Arbeit verbessern können (seehr nötig) und deshalb müssen wir vier alle Klassen übernehmen. Das war wirklich hart und hin und wieder wirklich an der Grenze meiner Belastungsfähigkeit.

Hmm, was gibt es noch, Marie und ich haben angefangen hin und wieder joggen zu gehen und diese Woche sind wir jeden Morgen um 7 aufgestanden, um außerhalb des centers Pho zu essen (traditionelle vietnamesische Nudelsuppe) und dabei schlechte gameshows zu gucken. Letzte Woche haben wir auch mit dem Direktor ein Fußballspiel geguckt (Thailand gegen Vietnam) und ich glaube wegen der WM nächstes Jahr brauche ich mir keine Gedanken zu machen, denn hier sind alle wirklich fußballbegeistert.

Das jetzt erstmal von mir, die nächsten Wochen werde ich wohl nicht nach Hanoi fahren, aber ich werde wohl ins Internetcafe gehen diese Woche, um meine e-mails zu beantworten und dann vielleicht auch wieder auf meinen Blog zu schreiben. Gibt schon noch ein paar Sachen zu erzählen, könnt natürlich wie immer auch gerne Fragen stellen : )

Im Dezember fliege ich übrigens nach Australien, um Fricki zu besuchen und Silvester bin ich, wenn alles klappt, in Bangkok mit Fricki J Da freue ich mich schon seit Wochen drauf und ich hoffe sehr, dass das alles hinhaut mit den Visas und so.

Hoffe euch geht es allen geht, mehr von mir bald.

 

Hab euch lieb und vermisse euch,

 

Sissi

 

14.11.09 07:43

Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


schüni (20.11.09 21:18)
ja genau sissi... als auf dänen drauf... sind idioten^^ ne quatsch... nich alle.
cool ma wieder was von dir zu lesen... gehört hammer uns ja neulich... hast du eig ne vietnamesische handynummer? wenn ja dann schreib se ma... dann ruf ich diesmal an. is billiger auf en vietnameisches handy anzurufen als auf dein deutsches... ich zahl nur 2ct die minute... gruss maddin


Anne (21.11.09 20:24)
Hey Sissi schön mal wieder was von deinen Erlebnissen zu hören=)
Mir geht es ganz gut hier.Werde wahrscheinlich jetzt doch nochmal im März nach England gehen wenn das mit meinen Ausbildungsplänen soweit klapptw ie ich mir das vorstelle....Mitlerweile habe ich mich bis hoch nach Hamburg beworben,weil mich hier eh nicht mehr so viel hält.Mit Niklas ist es wieder seit einem Monat vorbei,imprinzip die selben Gründe wie damals also keine^^Naja und deswegen kann ich jetzt auch in andere Bundesländer und bin eigentlich auch ziemlich froh je weiter ich weg von dem kann.
Ich halte dich auf jedenfall auf dem laufenden wenn ich endlich mal n Ausbildungsplatz bekomm^^Oh und die Lufthansa hat sich wieder gemeldet!Nach einen Jahr!Vielleicht bekomm ich ja doch noch mein Datum^^
Liebe Grüße Hab dich lieb
Anne


Sissi (22.11.09 08:31)
Hey Schüni, nee, weiß ja, das Dänen eigentlcih cool sind, aber das sind wohl eher die Jungs, kenne nämlich zwei, aber Mädels keine haha. Nur Spaß, gibt in jedem Land Spacken ^^
Anfang Dezember kommen zwei neue Dänen nach Vietnam, nicht zu mir ins Projekt, aber in Julias Projekt, die andere Deutsche, die mit mir hierhergeflogen ist. Mal sehen, wie die so drauf sind. Vor zwei Wochen war auch die dänische Königin mit ihrer Familie in Hanoi und hat alle Dänen in der Umgebung zu einem Essen eingeladen, die beiden aus meinem Zimmer waren auch dort
So, meine Handynummer schreibe ich einfach mal hier, ist ja nur mein vietnamesisches Handy ^^

01678067442, die Vorwahl ist glaub ich 0084.
Würde mich sehr freuen ,wenn du dich meldest, jeder Andere kann mich natürlich auch gerne anrufen

So, jetzt zu dir Anne, das mit Niklas habe ich schon am Telefo gehört, so ein Mist, wollte doch so gerne wieder mit euch zu RaR fahren übernächstes Jahr Aber hey, lass dich auf keinen Fall hängen, du bis jetzt frei und kannst machen was du willst und er hängt noch in der Schule rum, haha
Finde es toll, dass du so viele Pläne hast und auch nach England willst, drücke dir soo fest die Daumen mit Lufthansa, will mich auch für September nächsten Jahres bewerben, vielleicht stellen sie ja wirklich wieder ein, das wäre super! Falls ich genommen werden sollte, dann fliege ich auch erstmal ein bisschen, bevor ich studiere oder so.
Dann fliegen wir zusammen und gehen shoppen in New York oder so

HEL

Sissi

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen